Gedicht des Tages

Semsakrebsler




Nicholas Roerich [wikipedia ] Bild Pinterest.





FRIEDRICH HÖLDERLIN
1770 bis 1843


Aussicht

Der offne Tag ist Menschen hell mit Bildern,
Wenn sich das Grün aus ebner Ferne zeiget,
Noch eh des Abends Licht zur Dämmerung sich neiget,
Und Schimmer sanft den Klang des Tages mildern.
Oft scheint die Innerheit der Welt umwölkt, verschlossen,
Des Menschen Sinn von Zweifeln voll, verdrossen,
Die prächtige Natur erheitert seine Tage
Und ferne steht des Zweifels dunkle Frage.


Friedrich Hölderlin






Nicholas Roerich virtuelles Museum



Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1mH5psY

Tags: IFTTT Blogger

Als du mich einst gefunden hast ….

Rainer Maria Rilke





Als du mich einst gefunden hast,
da war ich klein, so klein,
und blühte wie ein Lindenast
nur still in dich hinein.

Vor Kleinheit war ich namenlos
und sehnte mich so hin,
bis du mir sagst, dass ich zu groß
für jeden Namen bin:

Da fühl ich, dass ich eines bin
mit Mythe, Mai und Meer,
und wie der Duft des Weines bin
ich deiner Seele schwer…




Rainer Maria Rilke

18.2.1898, 
Berlin-Schmargendorf



*
Rainer Maria Rilke . 1875-1926



QUOD VERUM TUTUM ▪ Maison Courtenay
Mehr von Rilke immer unter : Mit Rilke durch das Jahr.
Rainer Maria Rilke auch bei Google Currents und Google Kiosk!


via Blogger http://ift.tt/1mGRUJX

Tags: IFTTT Blogger

Einmal nahm ich ….

Rainer Maria Rilke




Einmal nahm ich

Einmal nahm ich zwischen meine Hände 
dein Gesicht. Der Mond fiel darauf ein. 
Unbegreiflichster der Gegenstände 
unter überfließendem Gewein. 

Wie ein williges, das still besteht, 
beinah war es wie ein Ding zu halten. 
Und doch war kein Wesen in der kalten 
Nacht, das mir unendlicher entgeht. 

O da strömen wir zu diesen Stellen, 
drängen in die kleine Oberfläche 
alle Wellen unsres Herzens, 
Lust und Schwäche, 
und wem halten wir sie schließlich hin? 

Ach dem Fremden, der uns missverstanden, 
ach dem andern, den wir niemals fanden, 
denen Knechten, die uns banden, 
Frühlingswinden, die damit entschwanden, 
und der Stille, der Verliererin. 


Rainer Maria Rilke

Ende 1913, Paris
Gedichte 1906 bis 1926.
Aus: Sammlung der verstreuten und nachgelassenen Gedichte
aus den mittleren und späten Jahren.








*
Rainer Maria Rilke . 1875-1926



QUOD VERUM TUTUM ▪ Maison Courtenay
Mehr von Rilke immer unter : Mit Rilke durch das Jahr.
Rainer Maria Rilke auch bei Google Currents und Google Kiosk!


via Blogger http://ift.tt/1mGRUJJ

Tags: IFTTT Blogger

INFO - 5000 Posts….

Semsakrebsler



INFO:





Heute war der 5000. Post im Semsakrebsler, das wollte ich nur mal kurz für die Statisten unter uns gesagt haben.

5000. in Worten FÜNFTAUSEND.

Nette Zahl oder?
Natürlich gibt es immer und irgendwo mehr. Mich aber freut’s.

Das Leben ist wert, gelebt zu werden, sagt die Kunst, 
die schönste Verführerin.
Das Leben ist wert, erkannt zu werden, sagt die Wissenschaft.



Friedrich Nietzsche 
1844-1900, deutscher Philosoph

Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1mGRaEG

Tags: IFTTT Blogger

Pfeifen, von Hermann Hesse

Semsakrebsler





Hermann Hesse, 1926

Pfeifen

Klavier und Geige, die ich wahrlich schätze,
Ich konnte mich mit ihnen kaum befassen;
Mir hat bis jetzt des Lebens rasche Hetze
Nur zu der Kunst des Pfeifens Zeit gelassen.

Zwar darf ich mich noch kein Meister nennen,
Lang ist die Kunst und kurz ist unser Leben.
Doch alle, die des Pfeifens Kunst nicht kennen,
Bedaure ich. Mir hat sie viel gegeben.

Drum hab ich längst mir innigst vorgenommen,
In dieser Kunst von Grad zu Grad zu reifen,
Und hoffe endlich noch dahin zu kommen,

Auf mich, auf euch, auf alle Welt zu pfeifen. 

Hermann Hesse


Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1jSeutU

Tags: IFTTT Blogger

Was ist die Planck Welt ?…

Semsakrebsler





***



***


Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1jK6qLD

Tags: IFTTT Blogger

MAX PLANCK

Semsakrebsler





Geburtstag des Nobelpreisträgers

Max Planck


MAX PLANCK
1858 bis 1947


Max Karl Ernst Ludwig Planck   [ 156. Geburtstag ]
* 23. April 1858 in Kiel, † 4. Oktober 1947 in Göttingen,
war ein bedeutender deutscher Physiker auf dem Gebiet der theoretischen Physik.
Er gilt als Begründer der Quantenphysik. Für die Entdeckung des planckschen Wirkungsquantums erhielt er 1919 den Nobelpreis für Physik des Jahres 1918.



Nach dem Studium in München und Berlin folgte Planck 1885 zunächst einem Ruf nach Kiel, 1889 wechselte er nach Berlin. Dort beschäftigte sich Planck mit der Strahlung Schwarzer Körper und konnte 1900 die plancksche Strahlungsformel präsentieren, die diese erstmals korrekt beschrieb. Damit legte er den Grundstein für die moderne Quantenphysik.

MAX PLANCK Biografie | MAX PLANCK Wikipedia


Google feier den Geburtstag von Max Planck mit einem Doodle.


Seiten der MAX PLANK GESELLSCHAFT [ MPG ] vorwiegend Tübingen-Baden Württemberg.


MAX PLANCK GESELLSCHAFT
https://www.mpg.de/

MAX PLANCK CAMPUS TÜBINGEN
http://ift.tt/1jK6qew

MAX PLANCK INSTITUT FÜR BIOLOGISCHE KYBERNETIK
http://ift.tt/1ienm07

MAX PLANCK INSTITUT FÜR INTELLIGENTE SYSTEME
http://ift.tt/1jK6nQ2

MAX PLANCK INSTITUT FÜR ENTWICKLUNGSBIOLOGIE
http://ift.tt/1ienjS3

MAX PLANK INSTITUT FÜR GESELLSCHAFTSFORSCHUNG
http://www.mpifg.de/



Max Planck Vernetzter Alltag - Download PDF

Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie - Familienbande

Max Planck Forschung  - Spektrum

Max Planck - Standorte

u.v.m


*****  MAX PLANCK *****


*****


Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1ienm0b

Tags: IFTTT Blogger

Begegnung in der Kastanien Allee

Rainer Maria Rilke




GEDICHTE & KUNST

Vincent van Gogh, Kastanien Allee, rote Kastanien im öffentlichen Park in Arles.


Begegnung in der Kastanien-Allee

Ihm ward des Eingangs grüne Dunkelheit
kühl wie ein Seidenmantel umgegeben
den er noch nahm und ordnete: als eben
am andern transparenten Ende, weit,
aus grüner Sonne, wie aus grünen Scheiben,
weiß eine einzelne Gestalt
aufleuchtete, um lange fern zu bleiben
und schließlich, von dem Lichterniedertreiben
bei jedem Schritte überwallt,
ein helles Wechseln auf sich herzutragen,
das scheu im Blond nach hinten lief.
Aber auf einmal war der Schatten tief,
und nahe Augen lagen aufgeschlagen
in einem neuen deutlichen Gesicht,
das wie in einem Bildnis verweilte
in dem Moment, da man sich wieder teilte:
erst war es immer, und dann war es nicht


Rainer Maria Rilke

Aus : ”Der neuen Gedichte anderer Teil”
Es ist im Sommer 1908 in Paris entstanden
und nimmt Pariser Eindrücke







*
Rainer Maria Rilke . 1875-1926



QUOD VERUM TUTUM ▪ Maison Courtenay
Mehr von Rilke immer unter : Mit Rilke durch das Jahr.
Rainer Maria Rilke auch bei Google Currents und Google Kiosk!


via Blogger http://ift.tt/1gQngpX

Tags: IFTTT Blogger

Earth Day ….

Semsakrebsler


TAG DER ERDE 
am 22. April in 175 Ländern der Welt.
Der Erarht Day soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, die Art des Konsumverhaltens zu überdenken.


GOOGLE DOODLE zum TAG der ERDE ….

Zimt Kolibri Bild zum Tag der Erde.

Zimtkolibri


Schneeaffe

Schneeaffe oder Rotgesichtmakake

Kugelfisch

Kugelfisch- hier ein aufgeblasener Perlhuhn Kugelfisch

Jemen Chamäleon
Mistkäfer, hier männlicher Mistkäfer, lat. Eger’s Earth Boring Beetle

Diese Tierarten beinhaltet das Google Doodle zum Tag der Erde!
Schützt unsere Erde - wir habe nur EINE.


Geo




Geo

Maison Courtenay . QUOD VERUM TUTUM


via Blogger http://ift.tt/1ibFPdD

Tags: IFTTT Blogger

ENGELLIEDER

Rainer Maria Rilke


[ Der Engel der Sehnsucht. Letzter Teil. ]



Du Ewiger

Du Ewiger, du hast dich mir gezeigt. 
Ich liebe dich wie einen lieben Sohn, 
der mich einmal verlassen hat als Kind, 
weil ihn das Schicksal rief auf einen Thron, 
vor dem die Länder alle Täler sind. 
Ich bin zurückgeblieben wie ein Greis, 
der seinen großen Sohn nicht mehr versteht 
und wenig von den neuen Dingen weiß, 
zu welchen seines Samens Wille geht. 
Ich bebe manchmal für dein tiefes Glück, 
das auf so vielen fremden Schiffen fährt, 
ich wünsche manchmal dich in mich zurück, 
in dieses Dunkel, das dich großgenährt. 
Ich bange manchmal, dass du nichtmehr bist, 
wenn ich mich sehr verliere an die Zeit. 
Dann les ich von dir: der Euangelist 
schreibt überall von deiner Ewigkeit. 

Ich bin der Vater; doch der Sohn ist mehr, 
ist alles, was der Vater war, und der, 
der er nicht wurde, wird in jenem groß; 
er ist die Zukunft und die Wiederkehr, 
er ist der Schoß, er ist das Meer… 



Rainer Maria Rilke



18.9.1901, 
Westerwede



Du Dunkelheit

Du Dunkelheit, aus der ich stamme, 
ich liebe dich mehr als die Flamme, 
welche die Welt begrenzt, 

indem sie glänzt 
für irgend einen Kreis, 
aus dem heraus kein Wesen von ihr weiß. 

Aber die Dunkelheit hält alles an sich: 
Gestalten und Flammen, Tiere und mich, 
wie sie’s errafft, 
Menschen und Mächte - 

Und es kann sein: eine große Kraft 
rührt sich in meiner Nachbarschaft. 

Ich glaube an Nächte. 



Rainer Maria Rilke



22.9.1899, 
Berlin-Schmargendorf









*
Rainer Maria Rilke . 1875-1926



QUOD VERUM TUTUM ▪ Maison Courtenay
Mehr von Rilke immer unter : Mit Rilke durch das Jahr.
Rainer Maria Rilke auch bei Google Currents und Google Kiosk!


via Blogger http://ift.tt/1myWda7

Tags: IFTTT Blogger

Franz Dvorak,In the Orchard.

Franz Dvorak,
In the Orchard.

Tags: ArtWork

Illya Zomb,Painting-Ballerinas

Illya Zomb,
Painting-Ballerinas

Tags: ArtWork

Henri Rousseau, La tour Eiffel, 1898

Henri Rousseau, La tour Eiffel, 1898

Henri Lebasque,La Sortie de Bain, Prefailles, 1922.

Henri Lebasque,
La Sortie de Bain, Prefailles, 1922.

Gustave Jean Jacquet,
Portrait of a Girl

Gustave Jean Jacquet,

Portrait of a Girl

Tags: ArtWork